ÔÜÖ Als Serviceleistung bieten wir eine Re-Zertifizierung von Analysensieben durch unser blidgest├╝tztes Messsystem.

ÔÜÖ Je nach Anforderung wird die Messung nach den Vorgaben der DIN ISO 5223, 3310-1 & 2, oder ASTM E11, E323 durchgef├╝hrt und das Pr├╝fzeugnis entsprechend angepasst

ÔÜÖF├╝r die Dokumentation im Rahmen der Qualit├Ątsicherung wird f├╝r jedes Sieb ein Abnahmepr├╝fzeugnis 3.1 nach DIN EN 10204 ausgestellt

ÔÜÖDie Messung kann als Zertifizierung durchgef├╝hrt werden, bei der eine der Norm ensprechende Anzahl von Maschen/L├Âchern gepr├╝ft wird
ÔÜÖ Bei der Kalibrierung werden dreimal mehr Maschen/L├Âcher als in der Norm gefordert vermessen

 

Durch regelm├Ą├čiges ├ťberpr├╝fen von Analysensieben wird sichergestellt, dass diese auch bei intensiver Nutzung ihre Normvorgaben einhalten um somit Abweichungen bei den Siebergebnissen zu minimieren und reproduzierbare Siebungen erm├Âglichen.

Werden Analysensiebe als Mess- und Pr├╝fmittel verwendet, so ist laut geltenden Vorschriften eine regelm├Ą├čige ├ťberwachung vorgeschrieben. Die DIN ISO 3310 definiert Analysensiebe als Messmittel welche bei Verwendung in Deutschland dem Bundesgesetz ├╝ber das Messwesen (MessG) sowie der DIN ISO 9001 gerecht werden m├╝ssen. Des weiteren gelten beim Einsatz von Analysensieben f├╝r spezielle Anwendungen Vorschriften und Richtlinien der entsprechend zust├Ąndigen Beh├Ârden:

Bei Verwendung von Analysensieben als Mess- und Pr├╝fmittel unterliegen diese der Pr├╝fmittelkontrolle und m├╝ssen laut MessG regelm├Ą├čg geeicht werden. Laut ISO 9001 ist eine ├ťberpr├╝fung “in festgelegten Abst├Ąnden oder vor dem Gebrauch” notwending, wobei das Intervall f├╝r die ├ťberpr├╝fung im Ermessen des Benutzers liegt und oft als eine Kombination von interner ├ťberpr├╝fung und externer Kalibrierung zur Anwendung kommt. F├╝r Getreidesiebe wird von der Bundesanstalt f├╝r Landwirtschaft und Ern├Ąhrung eine j├Ąhrliche ├ťberpr├╝fung mit Ausstellung eines Pr├╝fberichtes vorgeschrieben.

Ein g├Ąngiges Verfahren f├╝r die interne ├ťberpr├╝fung sind Pr├╝fsande oder standardisierte Materialproben wie Glaskugeln, wobei der Massenanteil des Kalibriermaterials als R├╝ckstand auf dem zu pr├╝fenden Siebboden zu einer groben Beurteilung der Maschenverteilung dient. Nachteile dieser Pr├╝fung liegen in der Genauigkeit, da sie von der Qualit├Ąt des Referenzmaterials abh├Ąngig ist.

Um eine R├╝ckf├╝hrbarkeit auf nationale und internationale Normen zu gew├Ąhrleisten hat sich die bildschirmgest├╝tzte Vermessung als zuverl├Ąssige Pr├╝fmethode durchgesetzt. Wir verwenden f├╝r die Normkonforme Vermessung von Analysensieben einen digitalen Messprojektor der Firma Keyence, mit welchem eine Messgenauigkeit im Bereich von ┬▒2 Mikrometern erreicht werden kann (im Pr├Ązisionsmodus betr├Ągt die Genauigkeit der bildgest├╝tzten Messung bis zu ┬▒0,5 ┬Ám).

Voraussetzungen f├╝r die Re-Zertifizierung:

ÔÜÖ Die Analysensiebe m├╝ssen gereinigt sein (eine Reinigung mittels Ultraschallbad ist von uns gegen Aufpreis m├Âglich)

ÔÜÖ Die Siebe m├╝ssen frei von Schadstoffen sein

ÔÜÖ Es muss eine Unbedenklichkeitserkl├Ąrung erstellt werden – Das Formular steht hier zum Download bereit